Schröpfkopfmassage

Das Schröpfen ist eine Methode die direkt in die Regulierung des Stoffwechsels eingreift und die Selbstheilungstendenzen des Körpers anregt und fördert.

 

Die Therapie hat meist einen schmerzlindernden Soforteffekt in der Reflexzone, da hierbei sogenannte Endorphine, das sind körpereigene Schmerzheilmittel, ausgeschüttet werden. 

 

Als verwandte Methode gilt die Schröpfkopfmassage, wobei der mit einem warmen Öl eingeriebene Patientenrücken mit einem angesaugten Schröpfkopf unter Beibehaltung der Saugwirkung massiert wird. Auch diese Methode bringt sofort eine deutliche Erleichterung bei muskulären Verspannungs- oder Schmerzzuständen. 

 

Bei folgenden Erkrankungen haben sich Schröpfkopfmassagen besonders bewährt:

  • Schmerzen im Schulter-Armbereich oder ausgehend von der (Hals-)Wirbelsäule (LWS-Syndrom)
  • Verspannungen (z.B. durch langes Maschinenschreiben, Autofahren etc.)
  • Ischias
  • Migräne
  • Hypotonie/Hypertonie
  • Chronische Bronchitis/Asthma bronchiale (Schröpfen in dem Bereich, der in der chinesischen Medizin "Tor des Windes" genannt wird)
  • seelische Verstimmungen, Depressionen